Was ist die Goldimplantation?

Schmerzfreie Gelenke dank schonender Behandlungsmethode

Als einer der ersten Humanmediziner weltweit hat der dänische Arzt Dr. Hans Kjerkegaard 1996 die Goldimplantation zur Behandlung schmerzhafter Gelenkbeschwerden aus der Veterinärmedizin übernommen und seitdem (Stand 2017) über 9000 mal erfolgreich in der Humanmedizin angewendet.

Diese vielfach erprobte Methode der Schmerzbekämpfung gehört zur Alternativmedizin und ist für die Behandlung aller Gelenkbeschwerden einsetzbar. Eine vollständige Anerkennung durch die Schulmedizin steht momentan noch aus. Hier ist allerdings in den letzten Jahren ein Wandel zu verzeichnen, unterstützt durch Doppelblind- sowie Pilotstudien, die die Wirksamkeit der Goldtherapie bestätigen.

Die Goldtherapie wirkt durch den gezielten Einsatz von 24-karätigen Goldimplantaten direkt am betroffenen Gelenk. Dadurch ist sie, im Gegensatz zu einer Gelenkersatz-Operation oder anderen Methoden wie der medikamentösen Arthrosebehandlung, sehr schonend für den Körper. Sie ist grundsätzlich für jeden geeignet, vor allem aber für Patienten, bei denen alle anderen Behandlungen erfolglos geblieben sind oder die aufgrund von Risiken wie Übergewicht oder Vorerkrankungen für keine Operation (Gelenkersatz) infrage kommen. Behandelt werden können alle Gelenke, von kleinen Zeh- und Fingergelenken zu großen Gelenken wie Hüfte, Schulter, Knie, Füße, Hände oder Rücken (Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule).

Dr. Melanie Endrizzi im Interview über die Goldtherapie

Erfahren Sie im Videointerview alles zur Behandlungsmethode und Wirkweise der Goldtherapie. Was genau bewirkt Gold im Körper? Was sind die Einsatzgebiete? Für wen sind Goldimplantate geeignet? Wie und wo werden die Goldimplantate eingesetzt?

goldimplantation-videointerview-video.jpg

Bekannt seit der Antike: Gold als wirkungsvoller Helfer in der Schmerztherapie

Gold ist eines der ältesten medizinischen Hilfsmittel, auch bekannt als „Aurum metallicum“, übersetzt „Metall des Lichts“. Seine Wirkung entfaltet Gold in der heutigen Medizin beispielsweise in der Behandlung rheumatischer Beschwerden. Eine in-vivo Grundlagenstudie der Universität Aarhus aus dem Jahr 2008 legt nahe, dass Gold das Austreten eines entzündungsfördernden Proteins aus den Immunzellen verhindert. Genaue Ergebnisse zur Wirkweise von Goldimplantaten stehen noch aus. Erfahrungen aus der Praxis zeigen allerdings deutlich sichtbare Erfolge zur Behandlung von entzündlichen Gelenkprozessen und Arthrosebeschwerden, sodass ein wissenschaftlicher Beweis nur eine Frage der Zeit ist.

Goldimplantation, Wirkung von Gold im menschlichen Körper
Goldimplantation Behandlungsweise Röntgenbild X-ray

Behandlungsweise einer Goldimplantation

Nach lokaler Betäubung werden ca. 1 – 2 mm lange Segmente 24-karätigen Golddrahtes durch eine Hohlnadel rund um das betroffene Gelenk eingebracht. Die Stücke liegen außen an der Gelenkkapsel, nicht im Gelenk selbst. Dort verbleiben sie dauerhaft und wandern nicht. Die Anzahl schwankt, je nach Gelenk, zwischen 2 und 50 Stück. Da es keine Gelenkoperation im herkömmlichen Sinne ist, gehören Nachoperationen oder Antibiotikatherapie nicht zum Therapiekonzept der Goldimplantation. Allergien auf reines Gold sind nicht bekannt. Nach dem Eingriff werden die Punktionsstellen mit Pflasterstreifen versorgt und Sie können die Praxis direkt wieder verlassen.

Einsatzgebiete der Goldimplantation

Sie können die Praxis direkt nach dem Einbringen der Goldimplantate wieder verlassen und das behandelte Gelenk normal belasten. Einzige Einschränkung ist das Autofahren sofort nach dem Eingriff. Aufgrund der Lokalanästhesie können Schwindelgefühle auftreten, daher sollten Sie mit einer Begleitperson zu uns kommen, die Sie nach der Behandlung nach Hause bringt. Sie können sich sofort wieder normal bewegen und müssen das Gelenk nicht besonders schonen. Nach Rückgang der lokalen Betäubung können vorübergehend Schmerzen im Punktionsbereich auftreten, auch umschriebene Blutergüsse sind möglich. Eine kurzzeitige Schmerzmitteleinnahme ist daher möglich.

Einsatzgebiete der Goldimplantation im menschlichen Körper
Goldimplantation Nachbehandlung, Goldtherapie

Das erwartet Sie nach dem Eingriff

Sie können die Praxis direkt nach dem Einbringen der Goldimplantate wieder verlassen und das behandelte Gelenk normal belasten. Einzige Einschränkung ist das Autofahren sofort nach dem Eingriff. Aufgrund der Lokalanästhesie können Schwindelgefühle auftreten, daher sollten Sie mit einer Begleitperson zu uns kommen, die Sie nach der Behandlung nach Hause bringt. Sie können sich sofort wieder normal bewegen und müssen das Gelenk nicht besonders schonen. Nach Rückgang der lokalen Betäubung können vorübergehend Schmerzen im Punktionsbereich auftreten, auch umschriebene Blutergüsse sind möglich. Eine kurzzeitige Schmerzmitteleinnahme ist daher möglich.

Kosten einer Goldtherapie

Während sich private Krankenversicherungen nach Einreichen der Rechnung manchmal an den Kosten beteiligen, übernehmen die gesetzlichen Kassen die Behandlungskosten der Goldtherapie aufgrund fehlender wissenschaftlicher Studien grundsätzlich nicht. Rufen Sie uns bitte an, wenn Sie eine konkrete Preisinformation wünschen. Jede Behandlung dauert zwischen 60 und 90 Minuten, Sie erhalten sofort im Anschluss eine detaillierte Rechnung nach GOÄ. Bezahlen können Sie in der Praxis mit Euro-Card/Maestro, Kreditkarten können wir leider nicht akzeptieren.

Kosten einer Goldimplantation, Goldtherapie

Weitere Informationen zur Goldtherapie

Wir können Ihnen auf dieser Website nur einen kurzen Überblick über die Wirkweise und Vorteile der Goldtherapie bieten. Sollten Sie weitere Informationen benötigen, konkrete Fragen haben oder einen Behandlungstermin mit uns vereinbaren möchten, nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf.

Nachfolgend weitere hilfreiche Links:

Dr. Kjerkegaard berichtet über Goldtherapie auf Youtube

Beschreibung Doppelblindstudie Goldtherapie

Bericht über mögliche Risiken von Gelenkersatz